Radwanderung zum Forstbotanischen Garten

Bericht und Fotos: Hartmut Goerrings

Alle Augen gehen zum Himmel. Ist er uns diesmal gnädig? Was muss ich einpacken, eine Regenjacke oder reicht eine winddichte Jacke?

Am 28.05.2019 um 13°°Uhr traf sich die Radsportgruppe der Senioren am Kreisverkehr des Schulschwimmbades. Bis dahin hatte sich das Wetter noch gehalten, obwohl der Himmel schon recht bedrohlich aussah. Wie immer ließ man sich die Laune deshalb nicht verderben. Hinterm Hahnwald rechts ab, war die Devise.

Bei gutem Wetter, es war wechselnd bewölkt, fuhren wir dann zum Eingang des Forstbotanischen Gartens. Dort hieß es, absteigen und schieben, denn im Garten selbst darf man nicht Radfahren. Wir gingen auch gleich zu der Stelle, wo die Attraktion des Gartens, die Pfaue,  auch nicht lange auf sich warten ließen und ihr berühmtes Rad schlugen, um uns und natürlich auch die Weibchen beeindrucken. Die Tiere waren aber insgesamt sehr zutraulich, wahrscheinlich weil sie an Besucher gewöhnt waren und auch gerne das Vogelfutter nahmen, dass einer unserer Radler mitgebracht hatte.

Ein anschließender Spaziergang durch die vielfältige Botanik des Gartens war pure Entspannung. Mehr Wellness geht nicht.
Dann ging es am Rhein entlang zurück nach Wesseling.

Fazit des Tages: Es war ein sehr schöner Nachmittag, geleitet wie immer vom unserem fachkundigen Radwanderführer Matthias Dallasera.

Was bleibt noch zu sagen? Geregnet hat es nicht.