Mehrtagestour auf dem Kyllradweg

Bericht: Reiner Außem
Bilder: Hartmut Goerrings

1. Tag von Wesseling bis Zendscheid (ca. 60 km)

Montag, 13.05.2019, 7:45 Uhr, Parkplatz Entenfang, 9 Männer, Beginn der viertägigen Radtour.

Bei strahlendem Sonnenschein (Planet aber noch ohne Wärme) Abfahrt in Richtung Weilerswist über Brühl. Dort gab es die erste erfreuliche Überraschung. Unser Ex-Radlerkumpel Andreas Brüggen mit Gattin empfing uns mit einer kleinen, selbst organisierten „Gute Fahrt Überraschung“, bestehend aus flüssiger Marschverpflegung und Kaffee, sowie mit guten Wünschen: Schöne Tage, kein Regen, kein Unfall und viel Spaß. (Alles ging in Erfüllung). Hiermit ein großes Dankeschön an die Beiden !!!

Weiter ging unsere Fahrt zum Bahnhof Weilerswist und von dort mit der Bahn bis nach Jünkerath. Dann mit dem Fahrrad den Kyll-Radweg entlang, vorbei an- und durch herrlichen Buchenwald, blühenden Wiesen, begleitet von Vogelgezwitscher und  quer durch Gerolstein mit seinen Burgruinen bis zum ersten Übernachtungsquartier , dem Hotel Haus Kylltal in Zendscheid.

2.Tag von Zendscheid bis >Mehring (ca. 68 km)

Nach einem reichhaltigen Frühstück hieß es gegen 9:00 Uhr Abfahrt Richtung Kyllburg. Und dort in den Zug, um die extrem beschwerliche Steigung über den Berg zu umgehen (trotz E-Bike). Nach der Zugfahrt kam die zweite Überraschung, der Kyllradweg war gesperrt. Ein Passant zeigte uns die Umleitung, aber leider die falsche. Nach einem ca. 3 km langen Berganstieg, mit teilweise 16 % Steigung, haben wir bemerkt, dass wir in die verkehrte Richtung geschickt worden waren. Eine kurze Erholungspause war angesagt und dann eine rasante Abfahrten mit teilweise einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Weiter ging die Fahrt durch das herrliche Kylltal in Richtung Philippsheim, vorbei an der mächtigen Ruine Pfalzkyll in Richtung Trier-Ehrang, wo wir endlich die Mosel erreichten. Unterwegs die Pausen an wunderschönen Plätzen abgehalten und mit letzter Kraft erreichten wir dann das zweite Übernachtungsquartier, das Hotel Alt-Mehring in Mehring.

3.Tag von Mehring nach Kröv (ca. 64 km)

Nach einem ausgiebigen Frühstück aufs Rad geschwungen und die Moseletappe in Angriff genommen. Vorbei an den  bekannten Orten Klüsserath und Trittenheim ging es nach Neumagen Drohn. Dort altes Römerschiff nicht angetroffen, aber vorbei an den Nußbaum-Alleen geradelt und Piesport, Bernkastel-Kues und Zeltingen-Rachting durchquert. In Zeltingen-Rachting die neue Moselbrücke bewundert und  über Traben-Trarbach endlich ohne große Steigung unser Quartier, den Ratskeller in Kröv erreicht.

4. Tag von Kröv nach Bulay (ca. 36 km)

Wie gehabt, nach einem guten Frühstück auf die Räder. Heute erholten wir uns etwas von den Strapazen der drei ersten Tage und radelten gemütlich in Richtung Bulay. Nach einem guten Cappuccino fuhren wir zum Bahnhof wo wir den Zug nach Koblenz pünktlich erreichten. Dann hieß es umsteigen in den Zug nach Bonn. Auf der Rückfahrt wurde ein Fazit der Reise erstellt:

Es war eine herrliche Tour und das Wetter hervorragend (etwas kühl, dafür auf den Etappen 2 + 3 starker Gegenwind). In Bonn teilten wir uns auf. 5 Radler fuhren den Rhein entlang nach Wesseling und 4 Radler weiter mit dem Zug bis nach Sechtem.
Nach gemeinsamer Rücksprache am 5. Tag haben alle Teilnehmer das Heimatziel gesund (bis auf die Schmerzen am Hintern), zufrieden und etwas ermattet aber hoch zufrieden erreicht.

Tenor der Gruppe: In 10 Jahren die gleiche Tour noch einmal.