Japanischer Garten, 07.06.22

Besuch im japanischen Garten Leverkusen

Das das Wetter momentan Kapriolen schlägt, weiß man und dass der Wetterbericht nicht zur Wahrheitsfindung neigt, ebenfalls. Dieses im Sinn, machte man sich trotzdem am 07.06. auf zu einer Fahrradtour in den japanischen Garten in Leverkusen.

Zunächst fuhr die Gruppe linksrheinisch bis zur Mühlheimer Brücke, um dann rechtrheinisch bis Leverkusen weiterzufahren. Der japanische Garten ist nicht sehr weiträumig, aber sehr abwechslungsreich im im fernöstlichen Sinn gestaltet. Man kann aufgrund der gelungenen Kombination von Wasser, Pflanzen, Wegen und Gebäuden auch hier schon seine Ruhe finden.

Nachdem man sich wieder vom Garten verabschiedet hat, fand man im Norden Mühlheims ein Brauhaus zum Einkehren. Auf der Rückfahrt, die rechtsrheinisch bis zum „Rheinschwan“ stattfand, passierte es dann. Es begann erst langsam mit Nieselregen und steigerte sich dann noch bis zu einem ausgewachsenen Platzregen. Selbst der Kapitän des „Rheinschwan“ versuchte uns zu unterstützen und meinte:“ Ich bin extra langsam gefahren, aber es hat leider nichts genützt!“. Die Fähre war nämlich an diesem Tag überdacht, so dass man wenigstens bei der Überfahrt nicht noch weiter nass wurde. Aber man musste dann ja auch wieder aussteigen und der Regen ging dann erst richtig los.

Die Gruppe war trotzdem fröhlich und ernsthaft krank geworden ist wohl keiner.